headerluftbild

headermitdermausinsrathaus

headersommer

Durach erhält den European Energy Award

Die Gemeinde Durach wurde am 30. Januar bei einem Festakt im Kornhaus in Kempten mit dem European Energy Award (eea) ausgezeichnet. Eine besonders große Anerkennung der Arbeit der kommunalen Energieteams war die Preisverleihung durch den Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller. Er überreichte den Preis an sechs Bayrische Kommunen, Durach, Haldenwang, Lindau, Neu-Ulm und Kammerstein in Mittelfranken für ihre vorbildliche Klimaschutzpolitik. Gastgeber Kempten erhielt als erste bayrische Stadt den European Energy Award in Gold.
„Wir setzen auf das Know-how der deutschen Kommunen beim Klimaschutz“ betonte Minister Müller bei der Preisverleihung. „Unsere Partner in den Entwicklungsländern haben hier einen großen Bedarf; ob bei den Fragen der effizienten Energienutzung, beim Ausbau der erneuerbaren Energien oder der Aus- und Weiterbildung im Energiesektor. Über kommunale Partnerschaften im Klimabereich bieten wir die Möglichkeit einer Zusammenarbeit. Die deutschen Kommunen sind strategische Partner in der Entwicklungszusammenarbeit. Diese Partnerschaft werden wir weiter ausbauen.“
Der eea bietet Begleitung und Beratung für Städte, Gemeinden und Landkreise bei der Planung und Realisierung von energie- und klimaschutzpolitischen Zielen und Maßnahmen. „Es handelt sich um ein Management-Programm“, erklärte Martin Sambale, Geschäftsführer des Energie- und Umweltzentrums Allgäu, der als Vorstandsmitglied der Bayrischen Energieagenturen die Veranstaltung moderierte. Bei einer erfolgreichen Teilnahme winkt die Auszeichnung mit dem European Energy Award.
An die Gemeinde Durach wurde der Preis zum ersten Mal vergeben. Überzeugt hat Durach mit seinem Hackschnitzel-Nahwärmenetz, den Photovoltaikanlagen auf den gemeindeeigenen Dächern mit dem hohen Eigenstromverbrauch und einem Punktekatalog für energieeffizientes Bauen im Neubaugebiet am Orogelände. Besonders hoch bewertet wurde auch das sehr aktive Energieteam und die gute interne Organisation. Und so gab es bei der Übergabe eines Ortsschildes, auf dem Durach künftig als Europäische Energie- und Klimaschutzkommune glänzen kann, strahlende Gesichter.