headerluftbild

headermitdermausinsrathaus

headerfruehling

headerfairtrade

header850JAhre

Rathaus-Post 29. KW 2020

Bericht von der letzten Gemeinderatssitzung

Liebe Duracherinnen und Duracher,

auch bei der vorläufig letzten Gemeinderatssitzung in der Mehrzweckhalle waren wieder viele Zuhörer da, denn es gab ein breites Themenspektrum:

1. European Energy Award - Bericht 2019 und Aktivitätenprogramm Durach 2020-2022

Dr. Hans-Jörg Barth, eza, seit 2012 Berater der Gemeinde Durach und Mitglied im Duracher Energieteam, präsentierte das vom Energieteam angedachte Aktivitätenprogramm 2020 – 2022. Für Februar 2021 ist das nächste Audit des European Energy Award vorgesehen.

2. Waldkindergarten Durach - Aktueller Stand

Der Waldkindergarten wird auf dem Grundstück mit der Flurnummer 526 im Schreyenwald eingerichtet. Der Standort wurde nach Besichtigung und Vergleich mehrerer Grundstücke durch den Bauausschuss, die Verwaltung und dem Träger h & b learning gewählt. Ein Bauantrag wurde bereits beim Landratsamt Oberallgäu zur Genehmigung eingereicht. Hier wird unter anderem die Aufstellung des Bauwagens, einer Komposttoilette und dem Geräteschuppen, sowie die Errichtung von Parkplätzen beantragt. Sechs
Kiesparkplätze sollen nahe des Waldkindergartens hergestellt werden.

Aktuell liegt die Anmeldezahl zum September 2020 bei 16 Kinder. Es können aber noch Anmeldungen eingehen. Es haben sich auch bereits Familien für einen späteren Zeitpunkt angemeldet. In Waldkindergärten ist es üblich, dass auch im Frühjahr Kinder starten können, somit ist die aktuelle Anmeldezahl sehr positiv.
Die Betriebserlaubnis wird von dem Träger beim Landratsamt Oberallgäu beantragt. Es wird eine Betreuung von 25 Kindern zum September 2021 angestrebt.

3. Sanierung und Ausbau der Bahnhofstraße und Endausbau der Straße "Zur Durach" - Bekanntgabe der Vergabe der Bauarbeiten

In der Gemeinderatssitzung vom 25.05.2020 wurden die Bauarbeiten Sanierung und Ausbau Bahnhofstraße und Endausbau Straße „Zur Durach" unter TOP 10
im nichtöffentlichen Teil vergeben. Der Auftrag ging an die Firma Kutter GmbH & Co.KG in Memmingen. Auftragssumme: 598.590,53 € brutto. Der Baubeginn ist für Ende Juli, Anfang August vorgesehen. Die Baustelle soll bis Ende November dauern.

4. Grund- und Mittelschule Durach Erweiterungsbau - Abschlussbericht

Werdegang: Im August 2014 berät der Gemeinderat über die Schaffung zusätzlicher Klassenzimmer. Nachdem es sich nur kurzfristige Lösungen angeboten haben, wurde im August 2015 der Erweiterungsbau Mittelschule Durach BA II in der jetzigen Form beschlossen. Spatenstich: 13. Oktober 2016, Richtfest: 25. April 2017, Formelle Einweihung mit Festakt: 24.Juni 2018
Die Kostenschätzung im Förderantrag belief sich auf → 2.035.357,90 €
Die Abrechnungssumme bis dato beläuft sich auf → 2.091.715,77 €.
(Eine Schlussrechnung ist noch ausständig – siehe nachfolgende Aufstellung)

In der oberen Aufstellung ist enthalten, dass die gesamte Einrichtung neu beschafft und mit den Lernnischen im Flur auch erweitert wurde. Mehrung ca. 37.000 €. Weiter wurden die Außenanlagen komplett erneuert anstatt nur ausgebessert. Mehrung ca. 60.000 €. Trotz einer Auftragserweiterung von knapp 100.000 € blieb es bei einer Kostenmehrung von nur 2,8 % (ca. 56.358 €)

5. Generalsanierung Schulküche - Projektvorstellung

Die Einrichtung und Oberflächen der Schulküche waren mittlerweile in die Jahre gekommen. Sowohl Funktion als auch die Hygiene konnten nicht mehr gewährleistet werden.Werdegang: Im April 2018 hat sich die Gemeinde Durach mit der Generalsanierung der Schulküche beim Kommunalinvestitionsprogramm Schulinfrastruktur (KIP-S) beworben. Es wurden 1000 Projekte eingereicht. Das Projekt der Gemeinde Durach war bei den 620 ausgewählten Projekten dabei. Um die vergaberechtlichen Anforderungen auch erfüllen zu können, wurde im Dezember 2019 das Architekturbüro Tschuschke, das Ing.-Büro Hirdina und Ing.-Büro Kettner & Baur hinzugezogen.
Kostenentwicklung: Nach einer ausführlichen Befunduntersuchung wurde festgestellt, dass eine Ertüchtigung der Decke im Bereich Tragkraft und Wärmedämmung
erforderlich ist. Nach dem dieser Mangel zur Antragstellung nicht bekannt war, mussten die Mehrkosten durch Einsparungen (in Absprache mit der Schule) wenigstens teilweise kompensiert werden.
Weiterer Ablauf: Die Möbel wurden von unserem Bauhof ausgebaut und zwischengelagert bzw. entsorgt. Als nächstes muss die Decke ertüchtigt werden. Die meisten Gewerke sind bereits ausgeschrieben, so dass auch hier eine gewisse Kostensicherheit besteht.
Fertigstellung bzw. Inbetriebnahme soll nach den Herbstferien 2020 sein.

Sie sehen also: Trotz Corona tut sich was!

Herzlichst
Ihr Gerhard Hock
Erster Bürgermeister