headerluftbild

headermitdermausinsrathaus

headerwinter

Gasthof Adler in Bodelsberg

Pächter (-ehepaar) gesucht!!!

gasthofadler26082014

Weiterlesen...

Mikrozensus 2015 im Januar gestartet

Interviewer bitten um Auskunft

Auch im Jahr 2015 wird in Bayern und dem gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung werden dabei im Laufe des Jahres rund 60 000 Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie in diesem Jahr auch zur Krankenversicherung befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

Weiterlesen...

Gewerbeverbund – bald auch in Durach?

Auf Einladung der Gemeinde Durach trafen sich vergangene Woche 24 Duracher Unternehmerinnen und Unternehmer aus 14 Gewerken zu einem Informationsabend zum Thema „Gewerbeverbund in Durach“. Eingeladen waren die Firmenvertreter, die im letzten Jahr Interesse an einem Zusammenschluss von Gewerbetreibenden bekundet hatten.
Bürgermeister Gerhard Hock machte deutlich, dass die Gemeinde Durach großes Interesse daran hat, dass sich Duracher Firmen zu einem Gewerbeverbund zusammenschließen. Er brachte Beispiele aus anderen Gemeinden und schilderte die Vorteile eines solchen Zusammenschlusses:

  • Durch gegenseitige Firmenbesuche lernen sich die Firmeninhaber besser kennen
  • Der gegenseitige Einkauf stärkt alle Mitglieder
  • Ein regelmäßiger Mitglieder Stammtisch bringt laufend Informationen
  • Gemeinsame Veranstaltungen wie Gewerbefest oder Ausstellung macht Kunden neugierig
  • Ein gemeinsamer Werbeauftritt bringt Preisvorteile
  • Eine gemeinsame Internetseite bringt schnelle Information
  • Die Ausbildung unserer Jugendlichen (Zusammenarbeit mit dem Sterneprojekt der Grund- und Mittelschule Durach)

Im Anschluss begrüßten der 1. und 2. Bürgermeister den Referenten des Abends, Architekt Franz Geyer aus Pfronten. Herr Geyer, vielen Durachern noch als Mitarbeiter im Architekturbüro Tschuschke bekannt, leitet seit einigen Jahren den Gewerbeverbund in Pfronten. Er zeigte sich sehr erfreut über das große Interesse in Durach, denn beim damaligen Start in Pfronten seien lediglich vier Interessenten anwesend gewesen. Voller Elan berichtete er über die Aktivitäten in Pfronten: Eine Gewerbeschau „Wir in Pfronten“ mit 45 Ausstellern, Beteiligung am Tag der Regionen, regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen für die Mitglieder, gemeinsame Werbeauftritte in Tages- und Wochenzeitungen sowie eine inzwischen mehrmals aufgelegte Infobroschüre, die an alle Haushalte verteilt wird.
Die anschließende Diskussion ergab, dass alle (!) 24 Anwesenden an einem Gewerbeverbund Interesse haben. Peter Marton, Vertriebsleiter der Fa. Rollladen Schmidt, erklärte sich bereit, zur nächsten Versammlung einzuladen. Auf Vorschlag von Alexandra Kochems, Allgäuer Küchenwelt, erstellt die Gemeinde mit Blick auf die Umsetzung des Oro Baugebiets kurzfristig eine Liste der Duracher Firmen, die Gewerke zum Hausbau, -einrichtung oder -gestaltung, zur Gartenplanung oder – bepflanzung anbieten. Diese Liste soll Bauwilligen künftig ausgehändigt werden.

Achtung: Wir bitten alle Firmen, die oben genannte Gewerke anbieten und die in eine solche Liste aufgenommen werden wollen, um schnellstmögliche Rückmeldung!

Spende für die Asylbewerber

Dr. Daniela Mair-Knoch bat anlässlich ihres Geburtstages um Geldspenden für Asylbewerber in Durach. Voller Freude konnte sie Bürgermeister Gerhard Hock 270 € übergeben. Herr Hock bedankte sich für diese Initiative und sicherte zu, dieses Geld bereits kurzfristig für die jetzt eintreffenden Flüchtlinge zu verwenden. Die Familienbeauftragte der Gemeinde Durach, Michaela Haibel, habe bereits eine Liste von dringend benötigten Gegenständen erstellt.

Aufnahme von Asylbewerbern in Durach

Bereits im Januar 2015 werden Asylbewerber in Durach untergebracht:
Mitte Januar belegt das Landratsamt Oberallgäu die beiden Wohnungen im Gebäude der ehemaligen Schreinerei Herz. Am 12. Januar wurden die vom Bauhof der Gemeinde Durach renovierten Räume vom Landratsamt Oberallgäu möbliert, am 13. Januar bezogen die ersten vier Afrikaner eine Wohnung. Insgesamt erwarten wir voraussichtlich 10 – 12 Bewohner. Am 19. Januar 2015 beginnt die Belegung des ehemaligen Cafe Singer. In einer Gemeinschaftsaktion von Bauhof und Verein Kulterbunt wurde das Cafe Singer vor Weihnachten geräumt – alle nicht notwendigen Möbel wurden entfernt. In den ersten drei Januarwochen wird die technische Sicherheit der Wohnungen hergestellt, insbesondere die elektrischen Anlagen werden hierbei kritisch geprüft und ertüchtigt. Das Gebäude des Cafe Singer wurde Mitte November 2014 von der Gemeinde Durach erworben, der Besitzübergang war Mitte Dezember. In den Jahren 2015 und 2016 wird das Gebäude an das Landratsamt Oberallgäu vermietet. Gleichzeitig laufen Überlegungen an, wie diese Liegenschaft weiterentwickelt wird. Der Helferkreis zur Betreuung der Flüchtlinge in Durach wurde bereits informiert und wird, sobald die neuen Bewohner da sind, um Mithilfe gebeten. Wir alle müssen Erfahrungen sammeln im täglichen Leben und im Umgang mit den Asylbewerbern. Wir hoffen auf eine bestmögliche Integration und werden uns bemühen, die Voraussetzungen so zu gestalten, dass Bürgern und Neubürgern ein harmonisches Zusammenleben gelingen kann. Für den Helferkreis sowie weitere Interessierte findet am 28. Januar 2015 um 19:30 Uhr im Sitzungssaal der Gemeinde Durach das nächste Treffen statt.